Das sind wir

Demokratie Innovation e.V. ist eine Initiative von unternehmerisch arbeitenden Menschen mit Hintergrund in Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft. Wir sind partei- und lobbyunabhängig und setzen uns für die Institutionalisierung von Bürgerräten ein.
Wir freuen uns über jede Form von Unterstützung - natürlich gern als Spender*in, aber auch als ideelle*r Förderer*in oder Multiplikator*in. Du hast ein Netzwerk, das sich für uns interessieren könnte? Du kennst jemanden, der gerne Öffentlichkeitsarbeit macht? Du willst einen Artikel über uns schreiben?

Kontaktiere uns!

Ilan Siebert

ist Initiator und Mitgründer von Es geht LOS. Die Frage, wie zwischenmenschliche Beziehung und Zusammenarbeit gestaltet werden kann, sodass Eigeninitiative und kollektives Vertrauen Hand in Hand gehen, stellt er nicht nur innerhalb der Demokratie, sondern auch in seiner Rolle als selbstständiger Unternehmensberater.

Bei Es geht LOS initiiert er neue Projekte und gewinnt Unterstützer*innen für das Losverfahren.

Katharina Liesenberg

treibt die Frage an, wie alle in unserer Gesellschaft zu Verantwortungsträger*innen werden können und wollen. Sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt und lehrt und promoviert zu Demokratietheorie. Sie ist Gründerin des Partnervereins mehr als wählen, mit dem sie in Frankfurt am Main bereits zwei Bürger*innenräte organisiert und durchgeführt hat.

Bei Es geht LOS kümmert sie sich um bundesweite Bürgerräte und deren Möglichkeit zur Institutionalisierung. Sie berät immer wieder Kommunen und Vereine bei der Konzeption und Planung von Bürger*innenräten. Zusammen mit Linus ist sie Autorin von "Wir holen euch ab", einem Plädoyer und Praxis-Handbuch für bessere Bürger*innenräte und aufsuchende Losverfahren.

Joachim Haas

ist promovierter Wettbewerbsjurist mit 20 Jahren internationaler Erfahrung.

Seit 2016 hat Joachim ehrenamtlich Bürgerräte auf allen Ebenen mit buergerpolitik.org und dem Es geht LOS Team begleitet, beraten, organisiert und initiiert. Er ist seitdem überzeugt, dass geloste Bürgerräte als Ergänzung unserer Demokratie bei großen Konflikten aber auch im Alltag gesellschaftliche Akzeptanz jenseits von Interessen schaffen.

Joachim kümmert sich als Vorstand um Strategie, Kooperationen, Organisation und zukünftig auch Finanzen.

Mit Bürgerräten als Teil des Ampel-Koalitionsvertrages ist ein wichtiger Schritt gemacht. Jetzt gilt es, Bürgerräte weiter zu erproben und die Vorzüge einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Wie wäre es mit Themen wie Impfpflicht, Wahlrecht, Tempo 130, …? Demokratie lebt vom Machen! Es geht LOS ist dafür der Ort.

Macht mit bei uns!

Jonas Beuchert

ist Kommunikationsdesigner und Verleger. Er begleitet Organisationen auf Innovationsprozessen durch Design. Ihn treibt um, wie wir als Gesellschaft ein Miteinander wieder erlebbar machen können. Und wie die gemeinsame Verantwortung dafür als sinnstiftende Erfahrung gestaltet werden kann.

Sein Aufgabengebiet bei Es geht LOS: Design, Storytelling und User Experience.

Juliane Baruck

glaubt an losbasierte Prozesse auf allen Ebenen, weil sie das Potenzial der vielfältigen Meinungen und Menschen für demokratische Entscheidungsprozesse erfahrbar machen und zu konstruktiven und differenzierten Lösungen führen. Die Wahlkreisräte hat sie maßgeblich durch die Co-Konzeption, Moderation und das Teilnehmenden-Management begleitet. Darüber hinaus pilotiert sie derzeit mit Es geht LOS den deutschlandweit ersten gelosten Hochschulrat.

Ihre theoretischen Überlegungen aus dem Studium der Politischen und Sozialphilosophie werden in ihrem Engagement bei Es geht LOS lebendig.

Linus Strothmann

treibt schon lange die Frage an, wie unsere Demokratie sich weiterentwickeln kann. Seine Antwort: Unsere erfolgreichen Wahlkreisräte. Linus bringt langjährige Erfahrung aus der Praxis mit und hat in den letzten fünf Jahren mit dem aufsuchenden Losverfahren eine eigene Methodik entwickelt, die Es geht LOS weiterentwickeln und in der breite anwenden möchte. Am wichtigsten ist ihm, auch diejenigen in Beteiligungsprozesse einzubinden, die eigentlich nicht mehr daran glauben, dass es sich zu beteiligen lohnt, genau darüber hat er mit Katharina das Buch "Wir holen euch ab!” geschrieben.

Bei Es geht LOS hat Linus die Wahlkreisratspioniere verantwortet und ist für das aufsuchende Verfahren zuständig.

Linus arbeitet hauptberuflich im Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung, wo er unter anderem ein Arbeitsteam zur Beteiligung junger Generationen leitet.

Paul Naudascher

sucht die Weisheit der Vielen, um politische Entscheidungen zu verbessern, deren Akzeptanz zu fördern und ihr Zustandekommen erlebbar zu machen. Er ist davon überzeugt, dass lokales “Laienwissen” und die Perspektivenvielfalt, die damit einhergeht, eine einzigartige Wissensquelle für den Politikbetrieb darstellt.

Bei Es geht LOS hat Paul die Umsetzung der Wahlkreisräte insbesondere bei der Wissenschaftskommunikation und Evaluation unterstützt und die technische Regie der Digitalformate geführt.

Nach ein paar Jahren als Projektmanager in den Bereichen Politische Kommunikation, Strategie und Evaluation, widmet er sich als Referent im Bundesamt für die Sicherheit in der nuklearen Entsorgung nun auch hauptberuflich der Öffentlichkeitsbeteiligung.

Leonie Disselkamp

glaubt, dass inklusive Bürger*innenbeteiligung ein Schlüssel für den konstruktiven Umgang mit gesellschaftlichen Konflikten ist. Bei Es geht LOS organisiert sie kommunale Bürgerräte und arbeitet an der Entwicklung von internationalen Projekten. Als Friedens- und Konfliktforscherin, zertifizierte Mediatorin und Dialogmoderatorin ist es ihr ein Anliegen, Verständnis für Unterschiede zu schaffen und auf Basis dessen gemeinsam an Lösungen für geteilte Herausforderungen zu arbeiten.

Carl-Linus Deichert

ist der Überzeugung, dass konstruktive Diskurse mit gegenseitigem Verstehen beginnen. Da es dafür Räume braucht, in denen sich die Perspektiven einer Gesellschaft in ihrer Vielfalt begegnen können, sieht er in losbasierten Bürger*räten ein hohes Potenzial zur nachhaltigen Stärkung von Demokratie. Bei Es geht LOS denkt und arbeitet er daran mit, dieses Potenzial für politische Prozesse produktiv zu machen. In diesem Engagement sieht er eine spannende Schnittstelle zu seinem Studium der Philosophie und Ökonomie.

Marek Wallenfels

ist überzeugt, dass Freiheit und Demokratie keine Selbstläufer sind, sondern vom Engagement der Bürger*innen leben. Als politischer Unternehmer hat er zuletzt buergerpolitik.org mitgegründet. Marek ist Volkswirt und MBA und hat zwanzig Jahre Erfahrung in der politischen Kommunikation und beim Aufbau gemeinnütziger Unternehmen. Bei Es geht LOS ist er Ansprechpartner für Finanzen, Strategie und Veranstaltungsformate.

Seite teilenLink in Zwischenablage kopiert