Webinar Wahlkreisrat

Wrap-up Webinar Wahlkreisrat

Am 21. Januar fand zwischen 17 und 18:30 das Webinar zum neuen Format von EsgehtLOS statt: Dem Wahlkreisrat - einem Bürgerrat auf Wahlkreisebene.

Unter den ca. 50 Teilnehmenden waren nicht nur Beteiligungsexpert:innen, politische Aktivist:innen und esgehtLOS-Sympathisant:innen der frühen Tage, sondern auch einige Menschen, die für den ersten Wahlkreisrat in Steglitz Zehlendorf ausgelost wurden sowie Thomas Heilmann, Mitglied des Bundestags und einer von drei Wahlkreispionieren. Und so war die Veranstaltung, angedacht, um das Format vorzustellen und zu diskutieren, gleichzeitig ein kleiner Vorgeschmack auf die Wahlkreisräte selbst, in denen die Vielfalt der Teilnehmenden eines der zentralen Ziele ist.

Moderiert wurde das Webinar von Ilan, der immer wieder sicher stellte, dass wir alle über dasselbe sprechen und keine Fragen übergangen werden. So auch nicht die wichtigste: Was ist ein Wahlkreisrat nun eigentlich genau? Linus fasst das schließlich in einem Satz zusammen: Ein eintägiger Workshop mit aus einem Wahlkreis ausgelosten Teilnehmenden die unter professioneller Moderation und mit Input durch Wissenschaftler:innen empfehlungen zu einem bundespolitischen Thema an ihre Abgeordnete oder ihren Abgeordneten erarbeiten. Nach einer kurzen Einführung zur Entstehung der Idee von Linus, stellte Juliane die Akquise der Teilnehmenden vor. Der wichtigste Unterschied zu klassischen Losverfahren ist, dass EsgehtLOS mit seinem aufsuchenden Losverfahren, bei dem Ausgeloste auch an der Haustür für die Teilnahme motiviert werden, eine Vielfalt sicherstellt, die in anderen Verfahren nicht zustande kommt.

Fundiertes Feedback aus der Bevölkerung braucht gelungene Diskussionen und diese brauchen eine professionelle Moderation. Was dabei zu beachten ist und wie so eine Moderation aussehen kann, erklärte Linus. Zentral für gelungene Diskussionen ist neben dem Wie aber auch das Was und somit eine gemeinsame Grundlage für die Diskussion eines bestimmten Themas. Paul zeichnete den Prozess nach, wie wissenschaftlicher Input hierfür gesammelt und aufbereitet wird.

EsgehtLOS hat sich also Großes vorgenommen mit den Wahlkreisräten. Aber woher weiß man, dass das Format auch funktioniert? Hierzu hat EsgehtLOS ein externes Büro mit der Evaluation beauftragt, deren Ablauf Julian im Webinar umrissen hat. Entscheidend dafür war zunächst, die Ziele des Formats genau zu definieren. Julian wird anhand von Interviews, Beobachtungen und Fragebögen vor, während und nach den Veranstaltungen überprüfen, inwieweit der Wahlkreisrat diese Ziele tatsächlich erreicht. Und so wissen wir nach den drei Piloten rechtzeitig Bescheid, was am Format noch verbessert werden muss, ehe es dann nach der Bundestagswahl mit weiteren Abgeordneten stattfinden kann.

Nach den Inputs zum Konzept, zum Losverfahren und zur Evaluation war noch ausreichend Zeit, in Kleingruppen in eine Diskussion zu kommen. In der Gruppe eins wurde über das Losverfahren diskutiert, in der Gruppe zwei darüber, wie man methodisch mit einer gelosten Gruppe am besten arbeitet. In der Gruppe drei wurde diskutiert, wie man den wissenschaftlichen Input am besten gestaltet und in der vierten Gruppe schließlich wurde über die Vision von EsgehtLOS diskutiert.

Schließlich kamen alle wieder im Plenum zusammen und einige der Teilnehmenden konnte nochmal darlegen, was ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist. Hier, aber auch in den zahlreichen Abschiedskommentaren des parallelen Chats wurde klar: Die Idee der Wahlkreisrate ist inspirierend für viele und das Webinar hat mit seiner Vielfalt an Teilnehmenden schonmal gezeigt, wie schön und wichtig ein Austausch auch außerhalb der eigenen Filterblase sein kann.

Wahlkreisrat

Bürgerrat: Deutschlands Rolle in der Welt

Es geht LOS ist Mitinitiator vom Bürgerrat Deutschlands Rolle in der Welt. Vorgeschlagen vom Ältestenrat des Bundestags unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Schäuble und dem Vorsitz von Marianne Birthler

Mehr erfahren
Seite teilenLink in Zwischenablage kopiert