Kommunale Bürgerräte in Brandis, Tengen und Warendorf

Es geht LOS arbeitet mit den Bürgermeistern in Brandis (Sachsen), Tengen (Baden-Württemberg) und Warendorf (Nordrhein-Westfalen) an kommunalen Bürgerräten. Ziele sind unter anderem die Erprobung der Es geht LOS-App, sowie die Erarbeitung von Qualitätsstandards in Form eines Es geht LOS-Methodenbaukastens.

Bei den kommunalen Bürgerräten geht es einerseits darum, Qualitätsstandards zu definieren und andererseits, Politik und Verwaltung die Durchführung von Beteiligungsverfahren mit diesen Qualitätsstandards effektiv und kostengünstig zu ermöglichen. Dies ist gerade in einer Zeit wichtig, in der mehr und mehr kommunale Bürgerräte stattfinden.

Bei der Durchführung losbasierter Beteiligung kommt es darauf an, dass das Wirksamkeitsversprechen der Beteiligung vorab definiert ist. Entscheidend ist zudem die Kommunikation mit den Bürger*innen. Bei der Zusammenarbeit mit den drei Kommunen bzw. Bürgermeistern aus verschiedenen Regionen Deutschlands (Sachsen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen) ist uns das Thema „Innovative Bürgerbeteiligung“ ein besonderes Anliegen. Wir wollen mit der Verwaltung auf eine Lernreise gehen, deren Herausforderungen und Bedürfnisse besser verstehen und dabei gemeinsam Materialien für gute Bürgerbeteiligung entwerfen, auf ihren Nutzen überprüfen und weiterentwickeln. Dafür erproben wir zum einen die eigens für das Aufsuchende Losverfahren entwickelte App, zum anderen entwerfen wir schriftliche Materialien wie Anschreiben und Infoblatt, die wir dann für Kommunen in ganz Deutschland öffentlich zur Verfügung stellen.

Gemeinsam Zukunft aufsuchen - Brandis und Tengen gehen LOS

Die Bürgerräte in Brandis und Tengen finden im März 2022 statt - mehr Informationen zum Projekt und zu den aktuellen Entwicklungen bietet die Projektseite. In einem Prozess bestehend aus Online-Beteiligung, offener Veranstaltung und Bürgerrat überarbeiten die Städte jeweils ihr Leitbild. Abschließend findet ein Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden aus beiden Städten statt. Entstanden ist die Kooperation nach dem Hackathon “Update Deutschland” von Project Together. Im Rahmen des Programms Regionale Open Government Labore wird das Projekt vom BMI gefördert.

Auch Warendorf geht LOS

Zusätzlich zum Projekt ist die Durchführung eines weiteren Bürgerrats mit Aufsuchendem Losverfahren in Warendorf Q3/2022 geplant, um bei einem weiteren Thema den Prozess und die Materialien zu testen und weiterzuentwickeln und das Thema Bürgerräte in Nordrhein-Westfalen auf die Agenda zu setzen.

Seite teilenLink in Zwischenablage kopiert